Drucken

La Clape

La Clape

La Clape

Weingebiet:
625 Hektaren
Produktion: 26’000 Hektoliter
Verteilung: 80 % Rotwein, 10 % Roséwein und 10 % Weisswein
Produzenten: 36 private Kellereien und 4 Weinbaugenossenschaften
Klima: Die Sonne scheint im Gebiet La Clape ca. 2’750 - 3’000 Stunden pro Jahr

Das Anbaugebiet
Die Montagne de la Clape (bis 214 Meter hoch) zwischen Narbonne und dem Mittelmeer, zur Zeit der Römer noch eine Insel, bildet eine kleine Appellation, die zu den Cru-Lagen des Langue­doc zählt. Insidern der Weinszene und Gour­mets ist sie aufgrund der hohen Qualität und einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis schon seit vielen Jahren ein Begriff. Bereits die Römer hatten erkannt, dass sich der Weinbau auf La Clape lohnt. Ca. 2’750 - 3’000 Sonnenstunden im Jahr, 286 Tage pro Jahr wehen kühlende Winde, und der Duft der Garrigue (mediterrane trockene Buschlandschaft) sowie der Einfluss des Meeres ermöglichen eine optimale Trau­benreife und versprechen wunderbare Aromen. Mit lediglich 60 Regentagen (500 mm/Jahr) müssen die Reben auskommen. Dies führt zu sehr konzentrierten Weinen hoher Qualität, jedoch in geringen Mengen.


Die Rebsorten
Für Rot- und Roséweine werden vorwiegend die Rebsorten Syrah, Grenache, Carignan, Cinsault und Mourvèdre
verwendet. Für die Weissweinherstellung stehen die Rebsorten Marsanne, Roussanne, Grenache blanc, Bourboulenc und Viognier zur Verfügung.


Die Weine
Jedes Terroir hat seine eigene, starke Identität. In allen Weinen spürt man jedoch den Duft der Garrigue und einen gefälligen frischen Geschmack, der geradezu einlädt, das Leben zu geniessen. Eine leicht mineralische Note unterstreicht die Eleganz der La Clape-Weine. Ebenfalls sehr typisch für Weine von La Clape ist deren einzigartige Kraft. Es sind intensive, starke und trotzdem angenehme Weine.


Unsere Weingüter aus dem AOP La Clape