Drucken

Montpeyroux

Montpeyroux

Weingebiet: 880 Hektaren (eingezont, aber nicht alles bepflanzt)
Produktion: 14’000 Hektoliter
Verteilung: Ausschliesslich Rotweine
Produzenten: 10 private Weinkellereien, 1 Winzergenossenschaft

Die Weinbauregion Montpeyroux
Die kleine aber feine Cru Region Montpeyroux gehört zur AOP Languedoc und liegt in den ersten Hügeln der Cevennen, zwischen Béziers und Montpellier. Die Böden bestehen vorwiegend aus roter Erde, der sogenannten „Tera Rosa” mit vielen fossilen Einschichtungen. Da die Böden extrem karg und steinig sind und wenig Niederschläge fallen, sind die Erträge sehr gering und daher die Weine besonders konzentriert und vielschichtig.

Das Dorf Montpeyroux
Das altehrwürdige Dorf Montpeyroux wird bereits im 9. Jahrhundert nach Christus erwähnt. Damals wurde die Festung (Oppidum) auf dem Hügel hinter dem Dorf erbaut, um die Bevölkerung vor einfallenden Plünderern und Überfällen zu schützen. Seit dem 12. Jahrhundert diente das l’Hôpital le Barry als Herberge und Spital für Pilgerreisende auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela, der unmittelbar am heutigen Weingut Villa Dondona vorbeiführt. Viele Häuser stammen aus dem 17. Jahrhundert. Sie wurden damals erbaut oder zumindest restauriert, als die Einwohner zu bescheidenem Wohlstand kamen. Da unter Louis XIV der Daunenimport verboten wurde, florierte in der Region der Schwarzhandel und der Schmuggel mit den begehrten Federdecken, denn einer dieser Schwarzimportwege, führte über die Cevennen, direkt durch das Dorf Montpeyroux.

Unser Weingut aus dem Montpeyroux