Drucken

Rivesaltes

Rivesaltes

Weingebiet: 5’240 Hektaren
Produktion: 131’943 Hektoliter
Verteilung: nur Süssweine

Das Anbaugebiet
Das Anbaugebiet ist über 86 Gemeinden im Departement Pyrénées-Orientales und 9 Gemeinden im Departement Aude verteilt. Es ist das grösste Anbaugebiet für Süsswein (Vin Doux Naturel). Drei Flüsse durchqueren das Gebiet; Agly, Têt und Tech. Diese Flüsse haben das Relief und die Terrassen geformt, auf denen heute die Weine wachsen. Im Gebiet Rivesaltes existieren extrem unterschiedliche Böden.

Die Rebsorten
Die Haupttraubensorten in diesem Gebiet sind ganz klar Grenache noir, Grenache gris und Grenache blanc. Ebenfalls häufig findet man die Traube Macabeu. Die Weine dürfen auch einen Teil Malvoisie du Roussillon oder (im Bereich der Rivesaltes Ambrés) bis zu 20 % Muscat enthalten.

Die verschiedenen Weinstile
- Rivesaltes Ambré: Wein aus den weissen Trauben Grenache blanc oder gris, Macabeu und Muscat. Die Rivesaltes Ambré werden oxidativ ausgebaut und verweilen während mindestens zwei Jahren in Tanks oder Holzfässern. Die Weine erhalten dadurch die typischen Aromen von Haselnüssen, Mandeln, Baumnüssen, kandierten Früchten und Zitrusfrüchten.
- Rivesaltes Grenat: Die Rivesaltes Grenat werden reduktiv ausgebaut und jung in die Flasche abgefüllt. Der Anteil der Grenache-Traube beträgt mindestens 75 %. Der Wein muss vor dem Verkauf mindestens 9 Monate in Tanks oder Fässern und anschliessend 3 Monate in der Flasche gelagert worden sein. Diese Weine bestechen durch eine tief rubinrote Farbe und Aromen von roten Früchten, wie Kirschen, schwarze Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren.
- Rivesaltes Tuilé und hors d`age: Auch in diesem Wein kommt der Grenache Traube eine wichtige Rolle zu. Nicht weniger als 50 % der Trauben müssen Grenache sein. Dieser Wein wird während mindestens zwei Jahren in Fässern mit Luftkontakt gelagert. Das heisst, die ursprünglich rote Farbe dieses Weins ändert sich in gelb- bis orangebraun. Der Wein entwickelt Aromen von Kaffee, Kakao, Tabak und kandierten Früchten (Feige, Pflaumen, Erdbeeren, Quitten). Der Zusatz ’hors d’âge’ (ohne Altersangabe), kann den Rivesaltes Ambré und Tuilé hinzugefügt werden, wenn diese Weine nach der Gärung mindestens fünf Jahre gelagert wurden. Die meisten dieser Weine wurden jedoch viel länger gelagert. Man findet bei einigen Winzern ‚hors d’âge’, die mehr als 20-jährig sind.
- Rancio: Ziel des oxidativen Ausbaus ist es, den ‚goût du rancio’ (den Rancio-Geschmack) zu erzielen. Durch den oxidativen Ausbau im Fass oder im Gärballon wird der Wein allen Wetterschwankungen ausgesetzt. Durch die Kälte im Winter und die Hitze im Sommer altert der Wein schneller und wird zunehmend braun, dies gilt im Übrigen sowohl für den Weiss- wie auch den Rotwein, die sich im Alter farblich kaum noch unterscheiden. Er schmeckt sehr üppig nach Rosinen, Nüssen und Pflaumen und hat einen langen und trotz Restsüsse recht trockenen Abgang. Daher eignen sich diese Weine nicht nur als Dessertwein sondern auch als Aperitif.

Unser Weingut aus dem Roussillon