Château Borde Rouge

Château Borde Rouge Icône

Frankreich Rotwein, Alkoholgehalt: 14.5%
Château Borde Rouge Icône Frankreich Rotwein Château Borde Rouge
Normaler Preis
CHF 33.50
Sonderpreis
CHF 33.50
Normaler Preis
CHF 0.00
Auf Anfrage
Einzelpreis
pro 

Eine echte Ikone
Für diesen, den edelsten Wein des Gutes, werden nur die besten und ältesten Stöcke abgebeert. Er ruht während 18 bis 24 Monaten in Barriques und pro Jahr werden lediglich ca. 2000 Flaschen hergestellt.

Degustation
Icône präsentiert sich rubinrot mit purpurroten Reflexen. Er ist kräftig und elegant zugleich. In der Nase erinnert er an einen ganz grossen Toskaner mit tiefen Röstaromen, die von einer dunklen Beerenaromatik umrahmt werden. Er ist kräftig und intensiv, wirkt aber nicht schwer. Der Abgang ist lang und lässt den Geniesser noch lange an dieses Erlebnis erinnern.

Fakten zum Wein

Rebsorten:
Syrah, Grenache
Region:
Languedoc, AOP Corbières
Serviervorschlag:
Rotes Fleisch, Weisses Fleisch, Grilladen, Eintöpfe, Braten, Wild
Weinstil:
Languedoc Rotwein
Lagerfähigkeit:
8 - 10 Jahre

Wie schmeckt dieser Wein?

Leicht
Kräftig
Weich
Säurehaltig
Trocken
Süss
Fein
Tanninhaltig

Château Borde Rouge, Lagrasse

Früher war die Prieuré Borde Rouge ein Ableger der mächtigen Abtei Lagrasse, die nur zwei Kilometer vom Weingut entfernt ist. Die Benediktinermönche der Abteil Lagrasse waren es, welche das Weingut damals gründeten. Bereits im Jahre 900 wurde der Weinbau an diesem Ort gepflegt. Seit dem Jahre 2005 gehört das 23 Hektar grosse Weingut der Familie Carrère, welche aus der Region Lagrasse stammt. Die Reben von Château Borde Rouge wachsen in einem natürlich entstandenen Kreis, welcher ein kleines Tal bildet. Im Herzen dieses Kreises steht das Weinschlösschen, welches im selben Rot erbaut wurde, wie die Farbe der Erde ist, auf welcher die Reben wachsen. Von weitem fällt dem Besucher die ockerfarbene Erde auf, welche durch weisse Felsgräte die Weinparzellen trennt. Die mehrere hundert Jahre alten Pinien, welche vom stetigen Wind Ihre Form erhielten, stehen schützend vor dem Gebäude. Speziell - die Rote Erde Als eines der wenigen Weingüter in Europa verfügt die Prieuré Borde Rouge über Ockerrote Erde, welche sehr reich an Eisenoxyd ist. Die Böden, auf welchen die Reben wachsen, gehören zu den seltensten überhaupt. Einerseits sind sie durch das Eisenoxyd rot gefärbt, andererseits sind sie sehr kalkhaltig und ermöglichen den Wurzeln der Reben weit ins Erdreich zu wachsen. Optimale Voraussetzungen für grosse Weine.

AOP Corbières

Weinherstellung 95% Rotwein, 3% Roséwein, 2% Weisswein Traubensorten für Weissweine Grenache Blanc, Bourboulenc, Marsanne, Roussanne, Vermentino, Clairette, Terret, Muscat Traubensorten für Rosé- und Rotweine Carignan, Grenache, Mourvèdre, Syrah, Lladoner Pelut, Cinsault Das Anbaugebiet Corbières ist eines der grössten Anbaugebiete des Languedoc und das viert Grösste von Frankreich. Insgesamt erstreckt sie sich über 17200 Hektar. Davon sind 9879 Hektar mit Reben bepflanzt. Es ist fast selbstredend, dass auf so einer grossen Fläche viele Mittelklasse- und Günstigweine produziert werden. Es gibt allerdings auch einige wenige Top-Winzer. Wie im AOP Languedoc entwickeln sich immer mehr Unterappellationen, die allerdings nicht die Rechte einer eigenen AOP besitzen, ausser Boutenac. Von Carcassonne über die ehemalige Insel Leucate zu den Ausläufern der Pyrenäen bis zur Montagne Noire, bildet die Corbières ein grosses Viereck. Es ist eines der Gebiete, mit den grössten geologischen Unterschieden. Ein Grossteil der Region Corbières ist sehr rau und wild. (Deshalb ist diese Region auch als der wilde Westen im Languedoc bekannt. Es gibt nur wenige Strassen und Städte. Es leben mit grosser Wahrscheinlichkeit mehr Wildschweine in diesem Gebiet, als Menschen. Die Weine Corbières sind bodenständige, körperreiche Weine, mit dem typischen Charakter dieser Region. Vielfach dominiert die Traubensorte Carignan. Typisch für die Weine aus dem Corbières ist die Garrigue-Aromatik. Ein dezent wahrnehmbarer Geschmack nach Wildkräutern, Rosmarin, Lavendel, Lorbeer, Thymian…