Rosé auf dem Wasser… Canal du Midi und auf dem Seegelboot in der Schweiz

Er grenzt an ein Weltwunder und ist heute eine der grössten Touristenattraktionen in Frankreich – der Canal du Midi. Um die 3000 km lange Reise mit dem Schiff von Bordeaux nach Sète einfacher zu machen, begann 1667 der Bau des Canal du Midi. Es schien fast unmöglich, dass dieser je funktionieren würde. Pierre Paul Riquet, der als sein Erbauer gilt, war jedoch so hartnäckig, dass König Ludwig IV den Kanalbau bewilligte. Ein unglaubliches Bauwerk mit unterdessen 98 Schleusen und einer Gesamtlänge von 240 (heute 260) Kilometern. Für damalige Verhältnisse eines der komplexesten Bauwerke überhaupt. Innert lediglich 14 Jahren wurde dieses Wahnsinns-Projekt fertiggestellt. Der Künstler und Erbauer Riquet starb jedoch ein Jahr vor der Eröffnung und konnte seinen Triumph leider nicht mehr feiern.

Ich verbrachte während meiner Studienzeit im Languedoc-Roussillon sehr viel Zeit am Canal du Midi. Um zu studieren, zu lesen oder einfach zu geniessen eignet er sich um einiges besser als der Strand. Windgeschützt im Schatten lässt sich am Canal das Leben geniessen. Es gibt nichts Schöneres als ein Glas Rosé, Oliven, das Singen des Windes in den Blättern der Platanen und das beruhigende Wasser des Canal du Midi. Ab und an kommen Touristenboote vorbei, die dieses Erlebnis um einiges spektakulärer machen. Es ist unglaublich, was Touristen mit so einem Boot alles anstellen können…

Um jedoch zum Hauptthema zurückzukehren:
Rosé ist in Südfrankreich nicht weg zu denken. Bei jeder Gelegenheit ab 14.00 Uhr wird Rosé genossen. Der Grund ist einfach. Es ist 30 Grad warm und man hat Zeit. Was gibt es Besseres als ein Glas kühlen Rosé? Wir in der Schweiz sind so ziemlich die letzten, die nun auf diesen Zug aufspringen. Oeil de Perdrix hat unsere Vorgänger-Generationen wohl sehr negativ geprägt, und viele Schweizer und Schweizerinnen haben noch heute das Gefühl, Rosé sei kein richtiger Wein. Nun, rund 5-10 Jahre nach den Nordländern (Belgien, England, Holland, etc.) ist dieser Trend endlich auch bei uns angekommen. Zum Glück….
Gilt die Schweiz doch als Wasserschloss Europas, so ist sie eines der geeignetsten Länder für Rosé überhaupt! Auf dem Segelboot, am Ufer oder einfach bei schönem Wetter in der Nähe eines kühlenden Gewässers gibt es mit Sicherheit nichts Passenderes als eine Flasche Rosé aus Südfrankreich.
Wenn Sie diesem Wein nicht schon komplett verfallen sind, versuchen sie es mit einem Rosé aus unserem Sortiment – einem echten Qualitäts-Rosé. Sie werden begeistert sein, und in Zukunft werden sie keinen Segelturn oder Ausflug an den See ohne einen Rosé mehr unternehmen.

Ich wünsche Ihnen genüssliche Momente.
Manuel Bischof  

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen