Mas de la Devèze produziert Weine für Languedoc Weine GmbH - Schweiz


Das kleine Goldstück im Roussillon

So könnte das Tal des Maury bezeichnet werden. Die karge, wilde und vom Wind gepeinigte Region bringt mitunter einige der schönsten Weine der Welt hervor. Mehrere Weingüter, wie Mas Janeil, Domaine de la Pertuisane, Thunevin Calvet und einige Weitere, haben es zur Weltbekanntheit gebracht und schweben in den obersten Qualitäten der Welt mit. Nur weil sie es «noch» nicht geschafft haben, heisst dies aber nicht, dass nicht auch andere Hersteller sehr gute Weine in dieser Region produzieren. Immerhin verfügen viele Weingüter im Maury-Tal über ein einmaliges Terroir und extrem gute klimatische Verhältnisse. In diesem Zusammenhang möchte ich Mas de la Devèze als Paradebeispiel nennen. Das Terroir ist einzigartig gut, Nathalie und Simone Hugues pflegen das Weingut mit sehr viel Liebe und Passion.

Mas de la Devèze – eine spannende Geschichte
Es gibt eine spannende Geschichte zu diesem kleinen Weingut. Schon lange sind die Weine von Mas de la Devèze in der Insider-Szene bekannt für ihre gute Qualität. Allerdings stellte diese Weine damals noch der ehemalige Inhaber her. Viele Winzer der Region staunten über die Qualität von Mas de la Devèze und nannten den Inhaber einen verrückten Künstler…
Dann kauften Nathalie und Simone Hugues das Weingut und alle waren sich sicher, dass die Qualität massiv abnehmen würde. Simone, Landwirt aus der Provence und Nathalie, Mitarbeiterin im Weinhandel... Was haben diese beiden für Chancen?
Nun ja, was soll ich sagen? Die Weine sind genial. Für Liebhaber schwerer und dichter Weine, gehören diese zu den absoluten Tops! Auch Weinbewerter wie Robert Parker haben nicht mit Punkten gespart. Regelmässige Bewertungen von 93-95 Punkte durften Nathalie und Simon präsentieren. Was ist es also, das diese Weine so enorm gut werden lässt?
Definitiv das Terroir, die alten Stöcke und das Klima. Nathalie und Simone tun alles, um gute Weine herzustellen, aber das machen auch andere Winzer, denen bei weitem nicht diese Qualitäten gelingen. Durch diese Erkenntnis wird auch klar, dass die Qualität nicht aussschliesslich dem ehemalige Besitzer zu verdanken ist, dennoch ist sie Tatsache.
Wenn Sie Mas de la Devèze besuchen, kommen sie an einen wunderschönen Ort, weit ab von Städten und Menschenansammlungen. Ein altes, nicht wirklich renoviertes Gehöft – Mas de la Devèze liegt verschlafen unter den steilen Abhängen des Gebirges. Wenn Nathalie das Anwesen zeigt, glänzen ihre Augen. Der Besucher allerdings schaut zuerst ziemlich verwirrt in den Keller und die Frage: «und hier kann man so gute Weine herstellen», rutscht praktisch jedem raus, der diese Weine kennt. Keine Isolation, auch nicht im Barriques-Keller, alte Tanks, einfachste Einrichtung. Auch dies ein Indiz, dass es nicht die Kellertechnik ist, die diese Weine so einmalig gut werden lässt. Weitere Beweise liefern die Nachbarn, die alle um fast jeden Preis die Parzellen von Mas de la Devèze kaufen würden.

Einzigartig für uns
Der grosse Vorteil für die Kunden ist, dass Nathalie und Simon sehr bescheiden geblieben sind – vielleicht noch etwas zu bescheiden. Die Preise sind sehr tief und die Qualitäten hoch. Dies ist für den Kenner gut, allerdings kaufen die Menschen, die prestigeträchtigere Weine suchen ganz sicher nicht Mas de la Devèze Weine, dafür sind diese zu günstig… Dafür sind die Käufer dieser Weine wirkliche Kenner oder echte Geniesser, die bemerken, um was für eine Qualität es sich hier handelt.
Diese Bescheidenheit steht Nathalie und Simon teilweise vielleicht auch ein bisschen im Weg für den ganz grossen Erfolg. Dafür ermöglichte sie uns, dass wir zusammen mit den beiden Winzern eine eigene Weinlinie kreieren durften.

Der Name Maris…
Der Meeresstern und der Name meines Sohnes.
Die Hinleitung zur Namensgebung ist einfach. Die Weine von Mas de la Devèze hiessen Malice, was ausgesprochen wird als «Malis». Als wir die Weine fertig kreiert hatten, fehlte der Name. Aus Malice wurde Maris. Von mir aus gesehen ein wunderschöner Name, mit einer schönen Bedeutung und doch noch leicht mysteriös, da er völlig unbekannt ist.
Unsere Kunden können sicher sein, dass diese Weine gut sind. Ich werde keinen schlechten Wein nach meinem Sohn benennen! Allerdings sieht man bereits den Preisen an, dass es sich hier um sehr gute Alltagsweine handelt. Handgemachte, fein selektionierte und mit viel Liebe hergestellte Alltagsweine.

Die Etiketten
Eine eigene kleine Story möchte ich auch den Etiketten widmen. Unsere lieben Freunde und Kunden Monika und Stephan Jäger vom Restaurant Sonne in Seuzach haben als erste Gastrokunden die Qualität von Mas de la Devèze entdeckt, und Stephan reiste zusammen mit mir ins Roussillon, um seinen eigenen Wein zu assemblieren (zu mischen – aus hochqualitativen Fässern von Mas de la Devèze). Dieser Wein wurde so einmalig genial, dass der Erfolg nicht ausblieb. Ich will also nicht verstecken, dass es Monika und Stephan waren, die eigentlich die Idee hatten, bei Mas de la Devèze einen eigenen Wein herzustellen. Monika ist ein Genie im Bereich Design, Hauseinrichtungen und Kreationen aller Art. Deshalb haben wir Sie gefragt, ob Sie als Freundin des Hauses für uns Etiketten kreieren würde. Zum Glück hat sie zugesagt und sehen Sie sich die Etiketten selbst an:
Edel, hochwertig, sensibel, trotzdem durchsetzungsstark, aber auf eine schöne Art bescheiden und zeitlos elegant. In etwa so würde ich die Weine von Mas de la Devèze beschreiben. Danke Monika für diese Leistung!


Die Weine
Ich möchte nicht viel über die Weine schreiben, da wir dafür separate Weinbeschreibungen verfasst haben, aber es ist wichtig, dass unsere Kunden wissen, dass der Weisse und der Rosé trinkreif sind und jetzt sehr viel Freude machen. Der Rote braucht noch etwas Zeit. Er wurde erst gerade abgefüllt und ist noch etwas nervös. In zwei bis drei Monaten wird aber auch der Rote viel Trinkfreude bereiten und kann sogar noch einige Jahre lang gelagert werden.  



Das Beste

Ich habe zwei Söhne und kann nicht drei Weine mit dem Namen von meinem einen Sohn versehen. Wir haben auch eine edle Cuvée kreiert und dieser grosse Wein wird den Namen Maël tragen. Lassen Sie sich überraschen. Wir werden diesen Wein im Herbst präsentieren.

Viel Vergnügen mit Maris – Manuel Bischof im August 2021